Wie ist Basoprotein entstanden?


Mein Name ist Elisabeth Göbel. Ich lebe, gemeinsam mit meinem Mann, meinem kleinen Sohn und vielen Vierbeinern im schönen Werratal in Nordhessen. 

 

Bereits in meiner frühen Jugend nahm ich erfolgreich an Leichtathletik Wettkämpfen teil. In meinem Leben war Sport schon immer ein sehr großes Thema und meine Berufswahl in Richtung Therapie und Medizin wurde mir nahezu in die Wiege gelegt. 

 

Seit 8 Jahren bin ich nun in eigener Praxis tätig. Spezialisiert arbeite ich der Prävention, Ernährungstherapie und Sportmedizin. Jahrelange Patientenerfahrungen zeigten mir immer wieder deutlich den Zusammenhang der Ernährung und der Entstehung von Erkrankungen. Ich begleitete tagtäglich Menschen mit verschiedensten Leiden und körperlichen Symptomen, die zeitweise unerträglich waren und die Lebensqualität erheblich einschränkten. 

 

Aus meinen medizinischen Fachkenntnissen und meinen alltäglichen Praxiserfahrungen heraus, habe ich über Monate ein Präventionsprogramm entwickelt, welches im Oktober 2016 erstmalig auf den Markt erschienen ist. Bereits seit 2016 findet es in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgreich Anwendung und hat sich fest etabliert.

 

Mehr Informationen: www.goebel-therapie-praevention.de

 


Da mein Präventionsprogramm aus einem präventiven Ernährungskonzept und einem präventiven Fitnesskonzept besteht, musste ich nicht lange auf die Frage meiner Patienten und Klienten warten:

 Eine berechtigte Frage, da Eiweiß für unseren Muskelaufbau von entscheidender Bedeutung ist.

Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt weder eine Antwort noch eine Empfehlung für meine Klienten.

Ich treibe selbst seit 2015 aktiv Kraftsport und habe keinen Proteinshake gefunden, den ich meinem Körper "zumuten" wollte. Mir war schließlich bewusst, welch große Bedeutung die Ernährung für unsere Gesundheit spielt. Zudem schmeckten vegane Proteinshakes so grauselig, das ich mich kaum noch traute, einen weiteren zu probieren. 

Dieses Thema ließ mich nicht los, sodass ich anfing einfach mal Kriterien aufzustellen, welchen Proteinshake ich tatsächlich meinen Patienten empfehlen würde. Ein Shake der vollkommen frei von ungesunden Inhalten ist. Ein Shake der weder mit seinen Zusatzstoffen unseren Darm belastet und nicht langfristig gegen unsere Gesundheit arbeitet. 

 

KRITERIEN:

  • kein Molkeprotein / tierisches Eiweiß ( tierisches Eiweiß wirkt stark übersäuernd und wirkt sich negativ auf unseren  pH - Wert und somit unsere gesamte Gesundheit aus )
  • rein basische Inhaltsstoffe 
  • streng biologisch kontrollierte pflanzliche Eiweissquellen die ein vollständiges Aminosäurenprofil aufweisen und    zudem den pH -Wert ausgleichen
  • kein belastetes Reisprotein 
  • kein übersäuerndes Erbsenprotein
  • kein Sojaprotein
  • kein Weizenprotein
  • keinerlei Unterstützung von Tierleid
  • kein Gluten
  • keine Lactose
  • kein Zucker oder Zuckerersatzstoffe wie Aspartam oder Sucralose, die aktiv und langfristig unseren Darm schädigen 
  • frei von künstlichen Aromen
  • alle Inhaltsstoffe sollen basisch verstoffwechselt werden und somit eine Übersäuerung ausgleichen
  • keine Verwendung von Plastik

EIN SHAKE, VOLLKOMMEN OHNE UNGESUNDEN SCHNICKSCHNACK

Wir verfügen über einen pH - Wert von 7,4.

Der pH - Wert unseres Körpers ist von entscheidener Wichtigkeit, was unsere Gesundheit anbelangt. Befindet sich unser Körper über längere Zeit unter einem pH - Wert von 7,4, so sprechen wir von einer Übersäuerung. Unser pH - Wert wird stark von unserer Ernährung beeinflusst. Ausmaße einer Übersäuerung und der Entstehung von sämtlichen Zivilisationskrankheiten waren mir anhand meiner Patienten wohl bekannt. 

 

Für mich war von Anfang an klar, der Shake soll zum einen von unserem Körper basisch verstoffwechselt werden und zum anderen ausreichend Proteine liefern.

 

Eine Übersäuerung bildet sich zum einen aus Stress und zum anderen aus einer ungesunden Ernährungsweise - vordergründig durch tierische Proteine aus Fleischwaren und Milchprodukten. 

Während des Trainings bildet unser Körper durch die Muskelarbeit Milchsäure, die unseren Körper zu diesem Zeitpunkt zusätzlich übersäuert. Es wäre nur sinnvoll, unserem Körper auschließlich Eiweiß zuzuführen, der den Muskeln wertvolle Proteine liefert und zeitgleich die vorhandene Übersäuerung ausgleicht und den Körper mit basischen Mineralien versorgt.

 

Tierisches Eiweiß würde ganz klar  "das Fass zum überlaufen" bringen.

Für mich stand immer fest: sind nicht alle Kriterien zu 100% erfüllt, wird dieses Produkt niemals auf den Markt gehen!

Und all das war keineswegs einfach, denn ich musste auch Bauern und Hersteller finden, die ebenfalls meinen Ansprüchen gerecht wurden. Ich habe mir fast alle Landwirtschaftbetriebe persönlich angesehen und zu jeder Zeit Wert darauf gelegt, das ich zu 100% hinter dem stehen kann, wie die Rohstoffe dort produziert werden. Alle unsere Kooperationsbetriebe verfügen entweder über das -Bioland Siegel- oder das -Demeter Siegel. 

Anschliessend mal ein kleiner Beitrag über unseren Süßlupinenanbau für Basoprotein:

Was geschieht hinter den Kulissen von Basoprotein?

Unser Süßlupinenprotein kommt nach dem Mahlvorgang & der Abfüllung quasi direkt vom Feld zu Basoprotein.

Die Süßlupinen für Basoprotein werden in Österreich angebaut. Ich habe, wie bei all meinen anderen kooperierenden Landwirtschaftsbetrieben darauf geachtet, das das Produkt eine hohe Qualität aufweist. 

Dort vor Ort wird speziell ausgewähltes Saatgut verwendet. Die Süßlupine wird dort umwelt- & produktschonend nach biologischen Kriterien angebaut & es wird bewusst auf den Einsatz chemischer Mittel verzichtet. 

 

Für die Firmenphilosophie von Basoprotein waren das Kriterien die zwingend erfüllt werden MUSSTEN!

 

Der Anbau der Süßlupine erfolgt immer im Frühjahr. Ich habe mich damals, als ich mich für diesen Kooperationsbetrieb entschlossen habe gefragt, wie das „Unkraut“ was schnell überhand nehmen kann, beseitigt wird?!

Auf chemische Unkrautbekämpfung wird dort ganz klar verzichtet, da die Süßlupine von Basoprotein  100% biologisch angebaut werden soll.  

Während des Wachstums der Süßlupinen wird dort ganz bewusst auf die Entwicklung & die Vegetation auf den Feldern geachtet. Gehen ungünstige Fremdpflanzen zu stark auf, wird auf chemische Mittel verzichtet & unerwünschtes Grün wird händisch beseitigt.

 

Die Süßlupinen werden anschließend im Spätsommer kurz vor dem Platzen der Hülsen gedroschen. Nach Trocknung & Reinigung wird die Ernte an den Müller des Vertrauens übergeben. Nach seiner getanen Arbeit kommt das Süßlupinenprotein zu Basoprotein💚

 

Das Süßlupinenprotein für die einzelnen Produkte von Basoprotein zeichnen sich durch ihren

  • besonders hohen Gehalt an wertvollem pflanzlichen Eiweiß aus. 
  • Das Eiweiß der Süßlupine von Basoprotein enthält acht wichtige Aminosäuren. 
  • Der glykämische Index ist mit dem von Soja vergleichbar. 
  • Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind Eisen in einer Form, die vom Körper leicht verwertet werden kann, Antioxidantien wie Vitamin E und Beta-Carotin. 
  • Auch die Mineralstoffe Kalzium, Kalium & Magnesium finden sich im  Süßlupinenprotein von Basoprotein. 
  • Das  Süßlupinenprotein wird vom Körper basisch verstoffwechselt. 

Gerade Kunden, die auf ihren Cholesterinwert achten müssen, an Rheuma, Gicht oder anderen Erkrankungen leiden, sind super zufrieden mit den Produkten von Basoprotein. Der Anteil an gesunden ungesättigten Fettsäuren ist sehr hoch & das Süßlupinenprotein ist zudem purinarm! 

 

Mir war & ist zu jederzeit wichtig, das meine Kunden wissen, das ich Ihnen ein 100% gesundes Produkt entwickelt habe!

Die größte Hürde für die Umsetzung von Basoprotein war jedoch, das der Shake hochbasisch werden sollte UND noch lecker schmecken musste. 

Nach 1. Jahr Entwicklungsarbeit mit vielen schlaflosen Nächten, Tränen, Enttäuschungen und viel Schweiß kam Basoprotein auf den Markt ! Alle Kriterien wurden zu 100% erfüllt und ich war überglücklich.

  • besteht aus rein basischen Inhaltsstoffen
  • enthält wertvolle basische Mineralstoffe, gleicht den Körper pH - Wert aus und arbeitet somit FÜR unsere Gesundheit 
  • alle Inhaltsstoffe stammen aus streng kontrolliert biologischen Anbau von dem ich mich persönlich überzeugt habe 
  • Tierleidfrei
  • kein Soja, Reis, Weizen- oder Erbsenprotein
  • kein Zucker
  • keine ungesunden Zuckerersatzstoffe wie Aspartam und Sucralose
  • kein Zusatz von künstlichen Geschmacksverstärkern oder Aromen - Basoprotein schmeckt alleine durch seine natürlichen Inhaltsstoffe hervorragend 
  • verfügt über ein vollständiges Aminosäurenprofil 
  • Basoprotein ist Plastikfrei - ich setze auf Nachhaltigkeit und somit gibt es meine Produkte im Glas 

BASOPROTEIN IST FREI VON UNGESUNDEN SCHNICK SCHNACK UND ÜBERZEUGT VON BEGINN AN MIT SEINEM HERVORRAGENDEN GESCHMACK ! 

Unser Produkt geht nicht aus der Hand! Wir produzieren in unserer eigenen geprüften und zertifizierten Proteinküche. JEDE Bestellung wird frisch hergestellt und versendet. Hier wartet kein Glas wochenlang auf seinen Empfänger.